11/02
2014

Kategorie:

Wissen


Wohnen – Eigentum bleibt der solide Baustein in der Altersvorsorge

Wohnen – Eigentum bleibt der solide Baustein in der Altersvorsorge

Zu Recht gilt das Eigenheim als solider finanzieller Baustein für den Ruhestand. Eigenheimbesitzer müssen nur einen Bruchteil ihres Haushaltsnettoeinkommens fürs Wohnen ausgeben. Ein Aspekt der in Zeiten immer weiter steigender Mieten gerade für die Rentner von morgen relevant ist.

Die Investition ins Eigenheim zahlt sich also doppelt aus. Schließlich liegt der Anteil der Ausgaben aus dem Nettoeinkommen eines Haushalts bei Mietern durchschnittlich bei etwa einem Drittel. Wer aber heute vorsorgt, kann in Zukunft mietfrei wohnen und so dieser "Kostenfalle" entgehen.

Die Zeit ist reif

Gerade bei einer Immobilie in der Stadt, insbesondere, wenn sie in einem der beliebten Ballungsräume Deutschlands liegt, wird die Rentenversorgungslücke durch ein Eigenheim erheblich verkleinert. Und zur Zeit profitieren Sie beim Kauf einer Immobilie noch immer von niedrigen Zinsen. So ist ein Kredit mit zehnjähriger Zinsbindung derzeit nur etwa halb so kostspielig wie vor fünf Jahren. Darum sollte man besser heute als morgen zugreifen und die Finanzierung zu den günstigen Konditionen so langfristig wie möglich festschreiben.

Wichtige Voraussetzungen sind zu beachten

Ein seriöser Immobilienvermittler wird Ihnen allerdings nicht ohne "wenn und aber" zu einer Immobilie raten. Denn bestimmte Voraussetzungen müssen Sie in jedem Falle erfüllen. Idealerweise sollten Sie eine solide Eigenkapitalbasis mitbringen. Alternativ dazu ist ein sicheres und verhältnismäßig gutes Einkommen. Sind diese beiden Kriterien erfüllt, spricht vieles für einen Immobilienkauf.

Sie sind interessiert an einer Investition in die Zukunft und wollen gerne mehr über den Kauf einer Wohnimmobilie erfahren? Dann vereinbaren Sie einfach einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin mit uns!

<- Zurück zu: Aktuelles und Presse